SchlagwortReflektion

Neue Fernsteuerung?

IMG_0320


ex-weatronic? m.


Genau: PB hat die irgendwie übernommen und will darauf aufbauend eigene Fernsteuerung herstellen. Wäre gut, endlich mal wieder ein hiesiger Hersteller! C.

Propgummi oder nicht?

Hi Mike,
Habe mir Deine Fotos vom Magic angesehen, dazu habe ich eine Frage, die mich schon länger umtreibt: für meine Modelle nehme ich keine Propgummis mehr; die Teile reißen regelmäßig schon nach wenigen Nutzungen. Das Fliegen ohne Propgummi hat den Nachteil, dass die Klapplatte gelegentlich nicht am Rumpf anliegt, sondern frei nach unten hängt. Das soll aerodynamisch ein nicht unerheblicher Störfaktor sein, weshalb Propgummis o. ä. verwandt werden sollen.
Auf den Bildern des Magic sehe ich, dass Du auch keine Propgummis einsetzt. Der Spinner dürfte ein Freudenthaler CfK-Teil sein, für das es ein besonderes elastisches Band gibt, das in einer mehr oder weniger komplizierten Weise um Prop etc. gewickelt werden soll. Habe ich allerdings noch nie eingesetzt, Du nach meiner Erinnerung auch nicht, oder? Verschenken wir – ich jedenfalls- unnötig Leistung?
LG C.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://m.youtube.com/watch?v=HjuCuHo8oZc

hallo carsten, ich habe das thema bislang schlicht ignoriert. das gefummel mit den o-ringen erschien mir zu störungsanfällig; es bedarf ja immer einiger massarbeit bis die blätter so angepasst sind dass sie tatsächlich ohne zu klemmen auf- und zuklappen. ich werde das auf jeden fall mal im auge behalten und auch mal ausprobieren – schambeck verwendet in dem video ja offenbar einfach einen hutgummi oder etwas ähnliches, das sollte schnell mal improvisiert sein. das thema dürfte bei getriebemotoren mit langen props kritischer sein als bei den kurzen propellerblättern auf direktantrieben (wie wir sie oft verwenden), hier könnte ein im ungünstigsten fall herunterhängendes blatt schon spürbaren widerstand erzeugen. sind beide blätter ohne motorleistung voll ausgeklappt (e.g. bei nicht korrekt eingestellter motorbremse) ist das modell ja kaum fliegbar …

Abendliches

Maximaler Wöklaausschlag nach unten …

50791909741__3EA6ABD1-D384-485B-B255-9D7A86094DD5

Fixierung bei Abbindeprozess des Harzes

50792490162__4A7C9385-D568-4CDA-97E8-848A0D2A27E1


lieber carsten, danke für die bilder und das video, QR sehen klasse aus und mehr WK-ausschlag haben mein last down oder eplsilon XL auch nicht! ich denke man muss im kopf behalten dass dies keine F3J-modelle sind, ich würde so ins rennen gehen!


Danke für die Nachricht! Google gerade Proxxon wegen Frästisch etc. Brauche ich zwar nicht zwingend, finde ich aber auch sehr interessant.
Dein Magic-Servobrett sieht übrigens topp aus, dem Rumpf sieht man auch nix mehr von dem vorangegangenen Rückbau an.
Habe eben das letzte Servo mit Rahmen in die Flächen des Mini Carbonara geharzt, jetzt sind alle vier in den Flächen!
Der Wöklaausschlag nach unten ist bei dem MC auch mechanisch begrenzt, die Wölbklappen lassen sich nur mit viel Kraft weiter nach unten drehen, diese Kraft dürfte für LDS mit reduzierten Hebeln und entsprechend geringer Hebelwirkung nicht wirklich gut sein. Irgendwann wird auch die Krafteinwirkung auf die “Ruderhörner” in den Wölbklappen zu groß …
So, das meine abendlichen Gedanken. Liege mittlerweile auf dem Sofa und surfe – wie gesagt – diverse Seiten.
Liebe Grüße, C.

Erfahrungen RCRCM

Hi Mike,

stört mich genausowie Dich, wenn in Testberichten die wahre Herkunft/der wahre Hersteller eines Modells oder von Teilen davon nicht offenbart wird. Man fragt sich dann, hat der Tester gar keine Ahnung davon oder verschweigt er das bewusst. Beides hinterlässt ein Geschmäckle. Zumal es keine Schande ist, Modelle oder Teile davon abroad erstellen zu lassen bzw. einzukaufen.

Mehr oder weniger verkappte RCRCM Vertreiber gibt es hier mittlerweile so einige, meiner Einschätzung nach zählt auch Sansibear dazu, EMC Vega und Modellflugwelt.com sowieso. Ob und ggf. mit welcher Intensität die Herstellungsprozesse in China o. a. von den Importeuren kontrolliert werden, weiß man nicht, die Rhethorik ist da das eine …

Ich fliege -wie Du weißt- seit einer Weile zwei RCRCM Geier, kann nicht sagen, das deren Haltbarkeit, Stabilität spürbar von anderen Vollkunststoffmodellen abweichen würde. Im Gegenteil, mit dem Sunbird bin ich in Brüggen mit Geschwindigkeit gegen einen Zaunpfosten geflogen, konnte irgendwie nicht genug Höhe gewinnen. Der Schaden war an einem Nachmittag weitgehend beseitigt. Bin dasselbe Modell im Sommer an den dänischen Dünen viel geflogen, dabei war auch gewiss nicht jede Landung perfekt, trotzdem gab es nicht mal einen Kratzer am Sunbird. Dabei hat er bei jeder Landung zwangsläufig eine richtige Sandstrahlung erfahren. Später noch mehr,

Euer C.

Alpina zum Auswiegen

lieber carsten, noch zu etwas ganz anderem:

thomas müller (multek) hat seit einiger zeit eine alpina 4001 champ im laden, ein modell dass uns ja beide interessiert.

ich war nun heute da um ein paar teile umzutauschen und thomas hat mir ohne viele umstände angeboten die alpina mitzunehmen und zuhause in ruhe anzusehen und vor allem zu wiegen.

das ergebnis: ich glaube < 5 kg ist machbar, v.a. weil das modell aufgrund der langen nase bereits mit einem 225 g schweren motor und einem 500 g schweren akku dahinter den schwerpunkt erreicht – da ist noch kein regler im rumpf, keine servos etc.

ich überlege nun ernsthaft ob ich mir das teil anschaffe, es macht wirklich einen hervorragenden eindruck und die begeisterung für den kult champ wirkt noch nach. ich glaube nicht dass ich es hier in der gegend fliegen kann, aber für hamo, seiser alm etc. wird es m.e. noch einmal einen grossen schritt nach vorn bringen.

anbei ein paar bilder, und ich hoffe du konntest heute noch basteln!

herzliche grüsse an alle, michael :-)

img_8648

fullsizerender

img_8645

fullsizerender-1

fullsizerender-2

Tomcat en detail

Hi Mike,

danke für Bilder und Text! Gute Idee, der Druckspant im Tomcat. Habe ich nicht eingebaut.

Wenn ich die Bilder richtig deute, hast Du den Spant oben unter den Rumpfrücken zwischen die Wurzelrippenanformungen geklebt? Fixiert hast Du ihn offenbar mit der Holzleiste. Leztere hast Du -so vermute ich weiter- dann wieder herausgezogen, nachdem der Spant fest verharzt war, oder?

Ebenso perfekt: Deine Anfertigung einer Pappschablone für den Servoeinbau. Wie bekommst Du die richtige Größe für die Schablone hin? Schneidest Du die nach Augenmaß mit der Schere?

Du solltest darauf achten, dass die Servos nicht zu hoch im Rumpf sitzen, sonst kannst Du den Antriebslipo nicht in den dahinterliegenden Kabinenhaubenausschnitt schieben.

Deine Antriebswahl ist sicher passend. Die KST Servos auch. Die HS 5085 Servos m. E. vlt. schon ein bisschen überdimensioniert. Für das Seitenruder dürfte sogar das Futaba 3156 o. ä. genügen. Aber wenn Du den Platz hast …

Das Sylt Video ist toll, es bringt die Stimmung am Ende eines schönen sommerlichen Strandtags am Kliff perfekt wieder, auch die Musik dazu passt. Der Pilot fliegt das Modell sauber vor, keine Hektik, alle Figuren wunderbar rund. Erinnert (auch vom Antlitz) ein ganz kleines bisschen an Remo, oder deute ich da etwas Zuviel aus meinen Kliffmemories hinein? Der Videofilmer hat noch ein anders ähnliches Video bei youtube eingestellt, das ganz ähnlich am Roten Kliff gedreht wurde, aber eine Ka 6 o. ä. zeigt. Allerdings ein anderer Pilot …

Es wird Zeit, das wir mal wieder an die Nordsee fahren, muss ja nicht Sylt sein …

Liebe Grüsse bitte auch die restliche Familie,
Euer C.

Mehr Stil war nie

image

image

lieber carsten, in der vergangenen nacht gab es erstmals bodenfrost in bayern, die schneefallgrenze sinkt auf 1.000 m – sieht nicht nach fliegen aus am wochenende …

für unsere motivation ein bild aus besseren zeiten: in der rückschau verklärt man ja so manches, aber eins ist sicher, mehr stil beim modellfliegen war nie! guten morgen in den norden :-)


Guten Morgen nach Türkenfeld,

Tausend Dank für die tollen Bilder! Ich freue mich immer sehr über solche Dokumente unserer mittleren Modellfluggeschichte! Du verfügst ja offenbar über einen reichhaltigen Schatz davon.

Die Bilder sind vom Weißen Kliff auf Sylt, oder? Der Pilot auf dem unteren Foto dürfte Remo sein, mit dem grauen Pullover bin ich, aber wer sind die beiden anderen? Bist Du das? Und wenn ja, welcher von beiden? Und der andere, ist das Dein Bruder? Oder vlt. Lutz?

Das Wetter ist hier heute auch nicht toll, aber immerhin kein Bodenfrost. Wenn der Wind auffrischen sollte, werde ich vielleicht mal versuchen, noch ein bisschen zu fliegen, zur Zeit allerdings fast reiner Nordwind, also geht nur der Hang über Sibbesse …

Liebe Grüße bitte auch an Deine Familie, C.


ja, das sind tolle bilder :-) wir waren am ellenbogen an einer düne, remo hat meine sagitta dort mal auf dem rücken gestartet und mangels auftrieb auch auf dem rücken gelandet, ohne weitere schäden … ich bin das in der hellblauen jacke, den kollegen mit dem roten pullover haben wir einige jahre auf sylt getroffen, seinen namen habe ich leider vergessen – er war soweit ich mich erinnere auch beim surfen dabei …

ich drücke die daumen für den wind!

Zu wenig Hangaufwind

Guten Morgen!

Perfekter Innenausbau bei dem Mantis! Gewicht ist doch super, wird sich bei Annahme von Aufwind/Thermikeinfluss bemerkbar machen. Picolario von Thommy sehe ich auch, also beste Voraussetzungen für ausgedehnte Thermikflüge! Akku wird sicher reichen, mehr wirst Du auch für viele kleine Steigflüge nicht brauchen! Optimal für den Mottarone!

Habe gestern wieder in Sibbesse mit der Alpina zu fliegen versucht, hat aber eigenartigerweise nicht getragen, vielleicht zu böiger Ostwind, Thermik zerrissen o. a. Nun ist der dortige Ostwindhang ohnehin eher was zum Thermikfliegen. Dynamischen Hangaufwind gibt es dort wohl nur wenig, es fehlt schon an entsprechendem Hangprofil, einer definierten Kante etc.

Wir können ja heute Abend telefonieren, dann bekomme ich gleich Infos zum Erstflug des Mantis ;-)

Viel Spaß, Euer Carsten

Osterei, Jahrgang ’74

image

lieber carsten, anbei ein verspätetes osterei: habe zuhause beim aufräumen diese RCM vom nov 1974 gefunden – ich habe sie damals am bahnhof in hannover gekauft und im urlaub vorwärts und rückwärts gelesen! kann mir noch gut ins gedächtnis rufen wie begeistert ich war, habe ja dann auch lange die MAN abonniert … in der RCM wird ein toller 3,2 m thermiksegler vorgestellt, “monarch”, konstruiert und gebaut von einem 15-jährigen und sehr innovativ, mit pendel-VLW, fiberglass tail boom, 11% clark Y profil und einem stahldraht in der flügelnase als crash-versicherung! weiter ein klassisches RC1-modell names “belaire”, ebenfalls mit bauplan, kleines detail: der rechte randbogen wird ausgehöhlt und das gewicht des liegend eingebauten HP .61 auszugleichen – und damals sahen die dinger noch wie flugzeuge aus! eine interessante cessna cardinal als fertigmodell – “the ultimate in today’s ARF” (das modell kam aus japan, analog zu china heute – du hattest mal einen ähnlich gebauten tiefdecker). und es wird gleich über mehrere “slope soaring” wettbewerbe berichtet, soweit ich mich erinnern kann weder damals noch heute ein thema in den deutschen magazinen. auf dem umschlag innen der damals nagelneue “hobie hawk”, hat m.e. noch heute einen fan-club, siehe z.b. hobiehawk.com; von dort habe ich auch das wunderbare MAN-cover, das bild drückt alles aus was ich am hangflug liebe!

image

image

image

image


Phantstische Bilder, Mike! You made my day! C.

Epoxy an den Pfoten

Hi Mike,

der Mantis wird ja perfekt. Dagegen ist mein Baustil doch eher “quick and dirty”.

Hatte noch nix zu Deinen Epoxy/Uhu Schnell-/Endfest Erfahrungen gesagt. Geht mir genauso: nach jeder auch noch so kleinen Verklebung sind die Finger verschmiert, was dann zu netten Abdrücken z. B. auf der Gel-Coat Schicht der Rümpfe führt. Letztere lässt sich zumeist entweder mit Aceton abwaschen oder nach dem Aushärten schadlos “abkratzen”. Arbeite ungern mit Schutzhandschuhen, obwohl man das sicherlich tun sollte, weil dieses ganze Epoxy-Zeug nicht auf die Haut gelangen soll. Allerdings wasche ich mir nach der Epoxy-Verarbeitung mit Seife gründlich die Hände, womit man das Klebezeug ganz gut entfernen kann. Wir arbeiten ja auch nur mit recht kleinen Mengen von dem Zeug und auch nur gelegentlich, das dürfte nicht allzu gefährlich sein.

So, Euch allen weiterhin ein schönes Wochenende,
Euer Carsten


guten morgen carsten, naja, ich habe im moment eher das gefühl dass ich es unnötig verkompliziere … immerhin hat das verschliessen der alten bohrlöcher gut geklappt, und ich übe mich in der servo-in-die-deckel-kleben direktmontage, was ja auch für die noch zahlreich vorhandenen tangent-modelle zum einsatz kommen soll! heute ist es trüb, baue also auch weiter! viel spass, michael :-)


Ja, hier auch nasskalt, werde auch ein wenig basteln. C.